Zuletzt bearbeitet: 30.05.2016.


Themen-und Ideen-Katalog theoretische GEN-MANIPULATIONEN, Thema, dass vor 30Jahren sehr populär war.

GEN-MANIPULATIONEN - populär geworden durch Wissen in medizinischen Richtungen. Erstens: literarisches Warnschild, Zweitens: Erregung Aufmerksamkeit und Approximation moderner Lebensprozesse. Blick durchs MIKROSKOP. Temporäre, auch Permanente Lösungen.

GEN-MANIPULATIONEN - Entwicklungsstart extrem vor 30Jahren an Pflanzen, an Tieren, KLONIMG, probiert ein Schaf geklont. Veränderung GENE des Menschen. Schwere Krankheiten werden ausgemerzt. Eliminierung Krebs-Krankheiten schwierig. Derzeit wohl Stagnation?

AUTOREN und literarische BEISPIELE.

Engländer, SF-Autor JOHN BROSNAN, 1947-2005, schuf eine Trilogie, DIE MACHT DER HIMMELSHERREN, dt. 1993 bis 2006, in den 1980er Jahren, die in detaillierter und daher gewollt erschreckender Weise, Auswirkungen von grenzenlos falscher vorgenommenen Gen-Manipulationen an Pflanzen, Tieren und Menschen, Ausübung MACHT, oder FORSCHUNG.

Kein KRIEG, sondern durch maßlose FORSCHUNG böse veränderte Welt. Im VORDERGRUND = Ethik und Moral - der Weltgesellschaft. UNO. Kurzer INHALT seiner Bücher - ÜBERLEBENDE fristen auf der von mutierten Pilzkulturen überwucherten ERDE ein Dasein in Krankheit und Elend und Versklavung, von den gnadenlosen Bewohnern der Himmelsschiffe, die der biologischen Keule hoch oben in der Atmosphäre entkommen zu sein scheinen, und die aufgrund ihrer Macht, die Menschen auf der Erde ausbeuten, deren Waffen haben die Menschen am Boden nichts entgegen zu setzen. BROSNAN lässt Hilfe kommen von der Antarktis.

US-Amerikaner SF-Autor CLIFFORD D. SIMAK, 1904-1988, er formte in seinen SF-Geschichten Menschen an gewisse Lebensprozesse um. Approximation an Athmosphären fremder Planeten. Menschen = Protagonisten. Biotechnische Veränderungen. Diese Protagonisten wurdenMUTANTEN. Keine Menschen mehr. Rein sinnlich betrachtet hatten sie nun das SILVERBERG-SYNDROM. Der SF-Roman von CLIFFORD D. SIMAK, DER MANN AUS DER RETORTE, geschildert wird eine Art Selbstfindung des ANDREW BLAKE, er war kein Mensch mehr. Sie hatten ihn im Weltall gefunden, im Jahrhunderte langem Kälteschlaf. Niemand weiß weis was BLAKE ist. Die Menschen fürchten BLAKE, als die Wahrheit bekannt wird. BLAKE ist WERWOLF. Er ist SUCHER, er ist DENKER und er ist WECHSLER. Er ist ANDROID, kann sich in einen WERWOLF verwandeln.

SF-Autor FREDERIK POHL, 1919-2013, in seinem SF-Roman MENSCH PLUS, schildert der Autor die Umformung, man kann auch sagen die Züchtung eines Menschen, im Jahr 2250, für die Anpassung an den Planeten Mars. Ähnliche bezechnungen wie bei CLIFFORD D. SIMAK.

SF-Autor PAUL J MCAULEY, *1955, er schrieb 2001 Feenland. Er demonstriert Menschlichkeit über Gen-Manipulation. London, spätes 21.Jahrhundert, die Klimakatastrophe erhitzt die Stadt, und die Stadt ist Malaria verseucht. Soziale Netze sind OUT. Bettler sterben auf den Straßen. Meist an Krankheit Creutzfeldt-Jakob. Illegale Gentechnik, ebenso Drogenhandel. Herstellung psychoaktiver Viren. Herstellung von PUPPEN. Seelenlose, Menschenähnliche Geschöpfe, nur Konsumtion, zum GEBRAUCH, VERBRAUCH.

HOMUNKULI - SF-Roman des Autors PETER LORENZ, 1922-1987, das Labor im KALTEN WESTEN, so der PLOT, KALTER KRIEG in der Literatur, Roman in der ehemaligen DDR 1978, Produkt des KALTEN KRIEGES. Roman zeigt Wege ungebremsten geheimen Forschens, Wahn und Möglichkeiten. Er zeigt aber auch die Verantwortung des Menschen. Kurzer PLOT: SOLVEG WANDERFELD, Biochemikerin, um die Fortsetzung ihres wissenschaftlichen Jobs bemüht, wird aus Not bezüglich ihrer Weiterentwicklung die Geliebte von Prof. JAZDANI, einer Größe der Züchtung menschlichen Lebens. So protegiert kann sie Promovieren, Doktortitel erreichen, und wird Teamchef für ein Forschungskollektiv in der Genetik. Experimente mit tierischem Gewebe. Ein Seuchenunfall in der Nachbarabteilung, und daraus tödliche Bedrohung selbst für den Chef dieser Abteilung durch Viren, versetzt JAZDANI in die Lage Experimente an Humangewebe von SOLVEG zu fordern, schnelle Züchtung einer menschlichen Leber, um eben diesen Chef zu retten. Einer wird gerettet, 1000 andere sterben...

SF-Roman des Autors DAVID J. SKAL, WHEN WE WHERE GOOD, 1981, dt. 1995, PERFEKTE GESCHÖPFE, SKAL legt mit wenig SF-Staffage, aber großer Einfühlsamkeit, ein Thema unserer Zukunft wider. Ein großes Thema. Besser als der Klappentext kann man die Story wohl kaum zusammen fassen: Missbrauch der Gentechnik und vergiftete Umwelt haben den Niedergang der menschlichen Spezies unausweichlich gemacht. Es ist nicht mehr möglich, erbgesunde Kinder auf die Welt zu bringen. Wissenschaftler sehen die einzige Chance in einer Zwangssterilisation und der Aufzucht einer FEHLERFREIEN geklonten neuen Generation. Bald stehen sich zwei völlig verschiedene Klassen von Erdbewohnern gegenüber. Auf der einen Seite zahllose kranke, dahinsiechende Erwachsene, neurotisch und perspektivenlos durch unerfüllte Kinderwünsche: auf der anderen Seite eine junge, gesunde Generation, der auf den staatlichen Internaten das Elitebewusstsein von Vollkommenheit und Überlegeneheit eingeimpft wurde. Der Konflikt ist programmiert - vor allem, als sich die Vollkommenheit des neuen Menschen als Illusion entpuppt...

Moderne SF-Romane zum Thema Gen-Manipulationen, die Veränderung des Menschen, Genius, Stabilität, Eigenschaften, um Menschen an gewisse Ereignisse wie Kriege, wie Lebensprozesse, Lebensverhältnisse und Situationen zu approximieren, um als Sieger hervorzugehen, stammen zum Beispiel von ALAN DEAN FOSTER, *1946 geboren, USA, Romane: SIGNAL, 2013, GENOM, 2012.