Zuletzt bearbeitet: 18.07.2016.


Im Mittelpunkt der MENSCH - Menschen.

In den Büchern der SCIENCE FICTION haben MENSCHEN gleichermaßen wie in Büchern der Gegenwartsliteratur eine führende Rolle. Wer auch sonst? Das Tun der MENSCHEN ist wohl am interessantesten? Oder die ALIENS? Zugleich ist diese Literatur auch ein Spiegel und vermag mehr Nuancen von Situationsmöglichkeiten des menschlichen Verhaltens auszudrücken als Gegenwartsliteratur. Oder? Sicher hat hier SCIENCE FICTION seine Daseinsberechtigung, im Volumen der Literatur überhaupt. MENSCHEN in außergewöhnlichen Situationen. Außergewöhnlich - so kann man die gesamte SCIENCE FICTION definieren.

CURT SIODMAK - wurde in Dresden geboren, schrieb dt. 1976 DIE STADT IM ALL, Handlung::: Im Orbit der Erde schwirren ein Habitat, kurz genannt ISS (zufälliger Namens-Vorgriff auf Jetztzeit), und eine kleinere Station IS, die Gefängnis-Station. Die Administration der Erde schickt ihre Sträflinge zur IS. Der angekommene Kriminelle Bardou zettelt eine Rebellion an. Er nimmt die Stelle eines bewusst zu Tode gebrachten Kriminellen ein, denn auf der IS ist nicht viel Raum frei.

Die Sträflinge haben ein beschränktes Leben. 60 Personen eingeengt auf wenige Quadratmeter mit der grausigen Aussicht eines Tages halblebend dem All übergeben zu werden. Das Habitat ISS dagegen beherbergt 3000 Leute - Begüterte. Wohnende, die sich das leisten können, die den schöneren Blick zur Erde haben. Das Habitat wird am Leben erhalten mit dem Energiebringer eines Atomreaktors. Bardou hat einen geheimen Befreiungsplan. Sie täuschen eine medizinische Seuche vor und melden diese der Bodenstation. Ein Arzt mit Medikamenten wird von der Erde mit einer Fähre geschickt. Mit seiner Fähre fliegen alle zum Habitat. Kugel fünf. Sie docken an. Kugel fünf hat die Schaltpulte für den Atomreaktor. D.h. die Gefängnis-Insassen haben Zugriff auf Energie, auf Wärme, auf Luft, die Schwerkraft. Ein ehemaliger amerikanischer Präsident, Patient des dortigen Krankenhauses betreffs der Erneuerung seines Herzens in Schwerelosigkeit, zieht die Verhandlungen auf seine Person. Er will noch einmal regieren und sucht Aufmerksamkeit. Der Autor schildert ihn als äußerst machtgierig, doch Bardou, ein Schlitzohr nutzt dessen Begierde aus.

Autor CURT SIODMAK lässt die Entscheidung offen, deutet an. DIE STADT IM ALL ist eine Abenteuerschwarte des Typs seichter Unterhaltung. Eine der vielen Ideen von einem SF-Autor, der damit Geld verdienen will, statt eine Super-Idee konstruieren will.

Autor KAREL CAPEK, Tschechoslowakei, Philosophie, Dramaturg und Journalist. Ein schmales Werk von Büchern. KRAKATIT, Buchumschlag: »Eine moderne Wissenschaft setzt den Menschen in die Lage, seinem Sein ein rasches Ende zu bereiten - so sieht es KAREL CAPEK bereits das Jahrhundert. CAPEK beschreibt Menschen, die diese Macht bekommen, aber alle im obigen Sinn daran scheitern. 1924 Original, dt. Ausgabe 1981 DDR.

Autor ROBERT SILVERBERG, 1970, dt. GAST AUS DER ZUKUNFT. Kein tyüischer Zeitreiseroman. Es schildert den grandiosen Kult um einen aus der Zukunft des Jahres 2999 erschienen Mann im Jahr 1999 auf der Erde. Verhaltensweisen. Ehrlichkeit. Parallel Physiker LEO GARFIELD. Vornan19, soll gescannt werden. Problem der Zeitumkehr. Zeitreise in die Vergangenheit.

Ausgangs-Situation: Im Jahr 1999 beherrschen Apokalyptiker die politische Szenerie. Sie sagen: Die Erde wird untergehen. In Rom erscheint ein nackter Mann vom Himmel, der sich als Vornan19 ausgibt. Er käme aus der Zukunft. Die paar wenigen Zeugen trauen nicht ihren Augen. Physiker, ihren eigenen Theorien der unmöglichen Zeitreise verhaftet, glauben, er ist ein Scharlatan. Vornan19 gibt seinerseits keinen eindeutigen Beweis.

Die Erscheinung des Vornan19 zeigt, dass die Apokalyptiker Unrecht haben. Denn, wenn er aus der Zukunft ist, kann die Erde nicht untergegangen sein. Eine gewisse Ruhe tritt in den Ländern ein. Er bereist wichtige Staaten, wird stark fanatisch geehrt, Völker entfachen einen überschwänglichen Kult. Sein Charisma verbreitet Glanz. Doch in Südamerika kommt die Wende. Bei seinem Erscheinen rasen anfangs die Leute vor Begeisterung. Doch Vornan19 verschwindet plötzlich in der Menge. Er ist unauffindbar. Ob zertrampelt oder geflohen? Wer weiß? Vornan19 ist weg. Und er taucht nicht wieder auf. Damit ist der Roman zu Ende.

Wollte R.S. mit Vornan19 eine Version der Vernunft auf die Apokalyptiker werfen? Oder wurde Vornan19 selbst der Rummel zu viel und er nutzte seine technischen Möglichkeiten des Jahres 2999? R.S. lässt seine Leser im Zweifel, ob der Mann aus der Zukunft echt oder falsch ist.

Autor CARLOS RASCH, Brasilien geboren, einer der bedeutendsten KLASSIKER der DDR-SF der sechziger Jahre. "REAL-Fantastik". Zum Inhalt haben solche Bücher den Kampf mit der Natur und die Meisterung der Technik. DEFA-Film "Signale" Ein Weltraumabenteuer. Die Helden müssen sich im gefährlichen Kosmosalltag, einer ständigen Ausnahmesituation, bedroht von Meteoriten und Havarien, bewähren. Höhepunkt der zunächst wenig packenden Geschichte ist das Auffinden eines irdischen Raumschiffwracks. Die Botschaft Außerirdischer.

Erschienen 1961. Doch dabei kommt es zu einem rätselhaften Zwischenfall: NANTAL beginnt, sich seltsam zu verhalten. Scheinbar grundlos weiht er ANGELIUS in ein geheimes Militärprojekt ein. Kurze Zeit später wird Physiker NANTAL in die Krankensektion eingeliefert. Tödlich erkrankt, kann ihn nur noch der Transfer seines Bewußtseins in einen neuen Körper retten. Währenddessen taucht im selben Sonnensystem eine Rettungskapsel auf, die von einem seit Jahren verschollenen Raumschiff stammt. Sie wird zum Gegenstand einer Untersuchung, die das politische Gefüge der gesamten Galaxis bedroht.

Autor MATTHIAS ROBOLD, HUNDERT TAGE AUF STARDAWN, undert Tage auf STARDAWN". DEUTSCHER SF-Preis 2000.
Ein äußerst spannender Science-fiction, der die Expansion der Menschheit und die damit verbundene Frage, die einzig intelligente Form von Leben darstellt, auf unterhaltsamste Art und Weise behandelt.
Erschienen 1999 bei SUHRKAMP.

Autor EDMUND COOPER, 30 Romane, schmuckloser Stil. Kein breites Lesepublikum, (nach Kritik in Lexikon der SF-Autoren). THE LAST CONTINENT, 1970, dt. DER LETZTE KONTINENT, 1971. Die Aussagen sind fortschrittlich, oft der KALTE KRIEG vor der politischen WENDE in Europa.

Atomkrieg - Weiße gegen Schwarze. Verwüstete Kontinente. Wo Ozeane waren, sind 2000 Jahre danach Wüsten. Eiswüsten verwandelten sich in tropischen Dschungel. 7MRD Menschen starben. Nur Hunderte überlebten das Inferno. Flut des Schreckens. Die Schwarzen besiedelten den Mars. Weiße auf der ERDE. COOPER malt nicht den Krieg besonders. Hauptaugenmerk ist die neue Beziehung der Schwarzen zu den Weißen.

2000 Jahre nach dem Desaster bricht eine wissenschaftliche Expedition vom MARS auf, die ERDE zu erkunden. Einige wenige Weiße leben in einem Königreich. Keine moderne Wissenschaften, doch friedlich. Ein solcher Krieg ist die Wahnvorstellung.

Heutzutage eher Auseinandersetzungen zwischen Moderner Welt und islamischen Ländern.Mengen von Flüchtlingen. COOPER fragt - ist die weite Entwicklung der Wissenschaften am Krieg schuld? Wohl falsche Frage? Realität kennt keine Stagnation. Ordnungen und Regimes wechseln. WEISSE kontra SCHWARZE - Debakel in den USA, 1950er Jahre, heutzutage 2016 nur vereinzelnet.

Autor ROBERT A. HEINLEIN, sehr bekannter Autor. THE MOON IST A HARSH MISTRESS, 1966, dt. REVOLTE AUF LUNA, 1968, oder auch genannt DER MOND IST EINE HERBE GELIEBTE, RAH schrieb gern über experimentelle Lebensformen, wie sie den Zwängen des modernen Lebens entsprachen. Der Mond wurde zur Strafkolonie der Menschen. Rießiges Areal. Dort hat Niemand die Chance wieder auf die ERDE zu kommen. Das System ist allen verhasst, doch keiner lehnt sich gegen die Unterdrücker auf - bis MIKE, der gigantische Computer, für die LOONIES Partei ergreift.

Und plötzlich scheint alles möglich zu sein. Ein Klassiker.

Autor ALGIS BUDRYS, ROGUE MOON, dt. PROJEKT LUNA, dt. 1965, Fragen der menschlichen Existenz, menschlichen Strebens, werden gestellt. Symbolisiert wird dies durch eine unerklärliche Labyrinthstruktur auf dem Mond, die früher oder später jeden Eindringling tötet. Dieser Tod ist nicht endgültig, die Materietransmitter erwecken die Toten wieder zum Leben. Der Zweck der Struktur bleibt unerkannt.

ALGIS BUDRYS hat mit ROGUE MOON seinen schriftstellerischen Zenit erreicht.

Autor IAN MCDONALD, Mit KIRINJA, liefert IAN MCDONALD die kongeniale Fortsetzung seines 1997 Romans CHAGA. Meteoriten mit überlegenem außerirdischem Leben fielen auf Afrika. Das Chaga wuchs fünfzig Meter am Tag in alle Richtungen, vernichtete Industrie, krempelte Menschen um. Am Himmel tauchte ein merkwürdiges Objekt auf. MCDONALD beschrieb ein erschütterndes Szenario, wie ein souveräner Staat von den Mächtigen der Erde per UNO entmündigt wurde, nur weil sie glaubten, kontrollieren zu müssen, was sie nicht kennen.

Die Heldin beider Romane ist eine Reporterin: Gaby McAslan, ehrgeizig und intelligent, inmitten von schwarzen Mitstreitern und Ganoven, UNO-Soldaten, Piloten und Forschern. Im 2ten Band ist sie drogenabhängig. Sie wird Informationsoffizierin. Das ominöse Chaga hat sich nun in Äquatornähe durchgesetzt und seine Expansion beendet. Im Innern der mutierten Zone hantieren die Afrikaner mit außerirdischer Nanotechnik. Der Norden schottet das Chaga ab und finanziert marodierende Banden.

Die USA okkupieren das fremde Himmelsobjekt letztlich vergeblich. Das Universum, wie wir es kennen, hört auf zu existieren. MCDONALD erzählt wieder von einem magischen, regel- und mitleidslosen Afrika, das aus der Eisenzeit kommend das Computerzeitalter überspringt. Die Wissenschaft beherrscht der Autor sicher, auch Dramaturgie der Spannung, zügellose Erotik, burschikose Freundschaft.

McDonald ist ein genauer Erzähler mit gelegentlich blendender Metaphorik. Seine besondere Stärke ist die Darstellung gesellschaftlicher Prozesse im Chaga. Seit Ursula LeGuins PLANET DER HABENICHTSE, wurde selten ein DRITTER WEG überzeugender beschrieben. Erstklassiges Buch.

Autor KIR BULYTSCHOW, GEBIRGSPASS, 1986, dieser Roman hat mich sehr stark beeinflusst. Bulytschow gelang damit eine düstere Erzählung. Das Raumschiff POL musste auf einem fremden Planeten notlanden. Nur wenige Überlebende, starke Strahlung aus dem Schiff. Die Überlebenden mussten schnell fliehen. Sie gelangten über einen Gebirgspass in ein freundliches Tal, viel Wald, doch der Wald war tödlich.

Doch die menschliche Schöpferkraft bleibt Vielfalt. Die Kosmonauten passten sich an, sie lernten dort ihr Wissen zu Bewahren. Wer listiger und zäher ist, stirbt nicht. Dieses Jahr gelingt es. Und die Hoffnung auf Rettung ist so stark wie nie zuvor. Tatsächlich gehört DER GEBIRGSPASS zu den besten russischen SF-Texten, die ich gelesen habe.

Auf beeindruckende Art schafft es Bulytschow, eine abenteuerliche Handlung zu konstruieren, differenzierte Charaktere zu schaffen und gleichzeitig grundlegende menschliche Probleme zu diskutieren. Und dazu gehört nicht nur die Frage, welche Strategie denn nun wirklich zum Überleben taugt? Und gibt es intelligentere Generationen alternierend, heute SO in Zig Jahren Anders. Ein Ballon wird die Verbindung zum abgestürzten Raumschiff und zurück.

Autor HOWARD WALDROP, THEM BONES 1984, der Roman benutzt die ZEITREISE nur hintergründig, Handlungen, Charaktere, Ereignisse, dt. 1996 IHRE GEBEINE. Im 21.Jahrhundert droht den Amerikanern ein Krieg den sie verlieren werden. Sie schicken Soldaten per Zeitmaschine in eine Hunderte Jahre frühere Zeit, um Bedingungen zu ändern, die in der Zukunft den Krieg gewinnen lassen. Doch die Zeitmaschine arbeitet fehlerhaft. Die Soldaten gelangen in verschiedene Zeiten zu Indianern und Azteken.

Und eine Rückkehr gibt es ebenfalls nicht. Sie führen meist ein aufgezwungenes Leben, und werden größtenteils von den Ureinwohnern, denen sie Krankheiten mitbrachten, durch einen Krieg getötet. Die Situation der Soldaten wird haarklein dargestellt, und ihr Status als Mensch, ihre Bewegungen und ihr Verhalten, schildert WALDROP.

Autor WOLFRAM KOBER, 1983 NOVA, DDR, 10 Geschichten, Utopische Erzählungen, die alle, den MENSCH betreffen. Klappentext: »Der Autor, W.KOBER, wendet sich in 10 Erzählungen dem Wesenskern der menschlichen Existenz zu. Was vermag ein Mensch? Wofür lebt er? Welche Ansprüche stellt er an sich? Der Mensch gehört zu den Rätseln der Welt, vielleicht ist er das Größte Rätsel?«

1983 und 1984 die Collectionen NOVA und EXOSCHIFF, KOBER schrieb über außerirdische Intelligenzen. Leichtsinn verursacht Unglücksfall. Untergang einer Zivilisation durch eine NOVA.

Autor ALEXANDER KRÖGER, Pseudonym für HELMUT ROUTSCHEK, schrieb sehr viele SF-Romane, 1973, DDR, ANTARKTIS 2020, der Roman ist wohl typisch-logisch sachlichen Stil. Leben als junger Studierter und Arbeiter, Ost und West.

Autor KEN MACLEOD, Engländer, schrieb 1995 THE STAR FRACTION, dt. 2001 DAS STERNENPROGRAMM. Auswirkungen eines Krieges auf die Menschen. Ein halbes Jahrhundert in der Zukunft hat die Menschheit endgültig jeglichen gemeinsamen Zusammenhalt verloren. Schuld ist der Dritte Weltkrieg, der besonders Großbritannien schwer getroffen hat. Das Land ist in Blöcke gegliedert. Nationalisten, religiösen Fundamentalisten, Homosexuellen, Technikfeinde und Neokommunisten. Die Kontrolle übt das norddeutsche Hannoveranerregiment.

Die USA und die UN bemühen sich verzweifelt, Großbritannien mit Hilfe orbitaler Kampfstationen vor Verelendung und neuen Konflikten zu bewahren. Durch dieses Chaos begleitet der Leser vier Protagonisten auf der Suche nach einem besseren Leben. Ken MacLeod beeindruckt als großer Stilist. Mit treffenden Sätzen vermag er es, dem Leser sowohl die bedrückende Umgebung als auch das Innenleben seiner Protagonisten zu vermitteln. Daneben wartet der Autor mit etlichen politischen Weisheiten auf, ohne dass der Roman dadurch überfrachtet wirkt.

Außerdem überzeugt MacLeod durch die Darstellung der zerrissenen Gesellschaft als großer Weltenschöpfer. Besonders beeindruckend ist die Schilderung der christlichen Fundamentalisten sowie der Homosexuellen-Enklaven. Durch geschickt platzierte Hinweise erfährt der Leser auch, was außerhalb Großbritanniens vor sich geht.