Bearbeitet: 08.08.2016.


TELEPATHIE. Gedanken HÖREN. GEDANKEN LESEN.

Was vermag TELEPATHIE? - Von anderen Menschen die Gedanken lesen, und Gedanken anderer zu beeinflussen. "Telepathie ist die angebliche Übertragung seelischer Vorgänge von einer Person auf eine andere ohne Vermittlung der bekannten Sinnenorgane."

Die Science-Fiction-Literatur bezeichnet Menschen mit diesen Fähigkeiten als Telepathen, auch als Esper. Sie werden in der Regel als außerordentlich begabte Menschen dargestellt. Wir haben bekannte Romane von CLIFFORD D SIMAK, PHILIP K DICK, ROBERT SILVERBERG herausgegriffen.

Autor CLIFFORD D. SIMAK, TIME IS THE SIMPLEST THING, dt. DIE UNSICHTBARE BARRIERE, 1962, er betrachtet eine ganz andere Möglichkeit ins Weltall zu reisen. Ausgangspunkt: Die tödliche Strahlung der Sonnen ermöglicht keine Raumfahrt. Die Astronauten sterben in den Raumschiffen. Und so schrieb er eine Story über das Böse und das Gute auf ganz andere Art.

Das Lösungswort heißt Telepathie. Der Bezirk FISHHOOK, extra dafür eingerichtet, hier schickt man die geistigen Kräfte Hunderter Fähiger, ihre telepathischen Fähigkeiten, hinaus in den Weltraum. Es wird auf Band aufgezeichnet was sie erleben. Was erfahren sie? SHEPHERD BLAINE ist ein solcher Proband.

Beim letzten Trip den er ausführte, 5000 Lichtjahre entfernt, stieß er auf ein fremdes intelligentes Lebewesen. Das seinen Geist mit ihm tauschte. Irgendwie ist es noch in seinem Kopf. Seitdem hat BLAINE starke Probleme der Konzentration, er ist verseucht, unfähig noch seinen Job auszuführen. BLAINE flieht vor den Sicherheitskräften, denn er hat geplaudert. LAMBERT FINN und GODFREY STONE erging es einst ebenso wie BLAINE. Sie sind damals ebenfalls geflohen.

Es gibt keine gute Alternative für "Verseuchte". Viele Technologien stammen aus dem Bezirk FISHHOOK, also von den Sternen. So gesehen hatte man daraus Gewinn gezogen. Doch auch die "Seuchen" lauern dort draußen. FINN hatte bei seinen telepathischen Ausflügen das Böse gesehen, glaubte fortan an den Bestand des Bösen, und sammelte Kräfte gegen alle Paranormalen, damit der Fluch nicht auf die ERDE gelangt. STONE hatte das Gute gesehen und setzte sich für FISHHOOK ein, im Sinne aller Paranormalen, nicht nur der Privilegierten.

STONE wird von FINNS Kohorten erschlagen. STONE meinte nämlich, man müsste diese Technik allen Paranormalen nahe bringen. Doch FINN ist äußerst gefährlich, er schreckt vor keiner Brutalität zurück, hat selbst das Böse in sich aufgenommen. BLAINE sucht Verbündete in den Auseinandersetzungen mit FINN und findet sie unter jungen Paranormalen. SIMAK schließt seinen Roman mit den Worten: }}Denn die eigentlichen Werwölfe sind die finsteren Gedanken, die Flachheit menschlichen Strebens, der unversöhnliche Hass.{{.

Autor PHILIP K DICK, DICK ist der MENSCH "auf der Suche nach Wahrheit und Realität, in einem widrigen, nicht kontrollierbaren Universum voller Tücken und Gefahren." Es sind keine strahlenden Helden, die in DICKs Romanen agieren, sondern unscheinbare Leute, Verkäufer oder Vertreter, gegen die sich die ganze Welt verschworen hat. Zeitlich am Ende seiner interessantesten Schaffensperiode einzuordnen, liefert UBIK eines der Paradebeispiele für das bei DICK beinahe zur Obsession gewordene Hinterfragen der Wirklichkeit.

Dieser Roman hätte in die Rubrik ZEITREISEN gepasst, aufgrund seiner zeitlichen Übergänge. Hinterfragen der Wirklichkeit - dabei haben die Protagonisten, eine Gruppe Telepathen, in diesem Fall jedoch allen Grund, an "ihrer" Realität zu zweifeln, denn ihr bei einem Attentat getöteter Chef überbringt ihnen scheinbar aus dem Jenseits kryptische Botschaften. Schnell wird klar, dass nicht er sondern sie selbst dem Attentat zum Opfer gefallen sind und sich nun in einem Schwebezustand zwischen Leben und Tod befinden.

Als ob der Dramatik damit noch nicht Genüge getan wäre, scheint eine mysteriöse Kraft auf sie zu wirken, die ihre subjektive Realität ständig verändert und immer weiter in der Zeit zurück versetzt, mit tödlichen Nebenwirkungen für die Protagonisten. Ihre einzige Hoffnung liegt in einem Spray, das die letzte Konstante ihrer Welt zu sein scheint: eben das UBIK.

Autor JOHN BRUNNER, 1964 THE WHOLE MAN, Dreh- und Angelpunkt ist ein missgestalteter Mensch, der sich als hochwertiges Talent der Telepathie entpuppt. 1978, DER GANZE MENSCH. Der Miss Sarah Howson in einer notdürftigen Klinik entbundenes Kind ist zu ihrem Entsetzen total missgestaltet. Sie nennt den Jungen Gerald, nach ihrem Mann, den Terroristen Gerald Pond. Pond hatte sie für einen Gebrauchsgegenstand gehalten und den Sex für Routine. Nun war er tot. Die Polizei hatte ihn erschossen.

Mit 12 Jahren ist der junge Gerald auch noch ohne Mutter. Seine Wirbelsäule ist zum Teil verdreht und er hinkt. Und er ist ein Bluter. Jedermann hänselt ihn deshalb und macht beleidigende Bemerkungen die Gerald vereinsamen lassen. Jedoch er hat eine Gabe - die Telepathie, die sich zufällig herausstellt. Sie ist der Grundstein seiner Zukunft. Sie verhilft ihm zu einem Beruf und zu Ansehen. Er wird Heiltelepath. Und er erwirbt den Doktorgrad. Telepathen werden bei J.B. als Friedensstifter, Psychiater oder auch Befriedungsoperateur eingesetzt. ORT ist Zentrum Ulan-Bator. Doch der Gabe hängt auch eine negative Seite an, eine Wirkung, die, die Telepathen selbst zerstört. Denn sie flüchten von Zeit zu Zeit bei Schwierigkeiten in persönliche Fantasiewelten.

Bei zu langem Aufenthalt, bildet sich Negativität auf ihr Talent ab. Sie verlieren es für immer. BRUNNER schrieb diesen Roman 1978, 6 Jahre nach dem ausgezeichneten Roman ES STIRBT IN MIR, von AUTOR ROBERT SILVERBERG. Und beide sind regelrechte Knaller, korrelieren überhaupt nicht miteinander. Mit 24 Jahren wurde BRUNNER hauptberuflich Schriftsteller. Bald entwickelte er einen eigenen Romanstil. 1968 erschien MORGENWELT, ein geniales Werk, dafür bekam der Autor 1969 den HUGO.

AUTOR Robert SILVERBERG, DYING INSIDE, 1972, ES STIRBT IN MIR, dt. 1984. Inhaltlich ein prima von ROBERT SILVERBERG. Sehr detailreich, die Geschichte des jüdischstämmigen David Selig, der in New York lebt und sich seinen Lebensunterhalt mehr schlecht als recht mit dem Erstellen von Semesterarbeiten für Studenten verdient. Doch David Selig ist kein normaler Mensch, sondern ein Telepath. Mit knapp 40 Jahren beginnt jedoch seine Gabe nachzulassen, bis sie einige Jahre später völlig verschwindet.

Während die Studienkollegen Seligs von einst bereits hohe Posten einnehmen und etwas erreicht haben im Leben, vergeudet der mit einer "Superkraft" begabte Selig sein Leben am Rande der Armut, bedauert sich von vorne bis hinten selbst, verflucht seine Gabe und ist doch entsetzt, als diese zu schwinden droht. SILVERBERG liefert ein bedrückendes Porträt eines selbstmitleidigen Feiglings, dem seine herausragende Fähigkeit eine Bürde auferlegt, die er scheinbar nicht abzustreifen in der Lage ist.

Autor ROBERT A. HEINLEIN, 1956 TIME FOR THE STARS, dt. 1997 VON STERN ZU STERN, trotz aller Kritik wird Heinlein zu den bedeutendsten Autoren der bisherigen Science Fiction gezählt. Heinlein verstand den Dreh-Spannung in eine Geschichte zu bringen und den Ausdruck intelligent und gut lesbar zu handhaben. Man hing HEINLEIN militärische SF an. Die Computerwissenschaft war Stiefkind bei HEINLEIN. Kategorien Expedition, Aufklärung, Liebe, waren Zubringsel für Kriegsthemen. Die Erde ist übervölkert. Menschlichen Gegebenheiten der Telepathie.

Einen erdähnlichen Planeten zu finden wird Sinn und Zweck der irdischen Raumfahrt. Die Geschwindigkeit der Schiffe nähert sich der Lichtgeschwindigkeit. Mit sogenannten Fackelantrieben. Ein regelrechtes Kosmos-Programm wird angestoßen. Und man entdeckt schließlich unter der Bevölkerung telepathische Zwillinge, welche nun zur Nachrichtenübermittlung eingesetzt werden. Örtlich ein Zwilling auf dem Raumschiff, der andere auf der Erde. Bei Heinlein ist telepathische Informationsübermittlung schneller als Licht.

Sie fliegen mit mehreren Schiffen 12 Jahre zum Stern Tau Ceti, die Aufklärung der Region zu betreiben. Nach der Landung auf einem Erdähnlichen kommen sie in Konflikt mit Saurierartigen. Deshalb verlassen sie den Planeten wieder. Beta Hydra und Beta Ceti sind nächste Ziele. Die Crew macht menschliche Verluste beim Kampf mit ungewöhnlichen Lebensformen des Wassers.

Auf der Erde ist die Entwicklung von Technik in Gang gesetzt, nichts stagniert. Jedoch die Astronauten erfahren auch von kriegerischen Auseinandersetzungen auf der Erde. KRIEG als SF-Element, HEINLEIN nutzt dies gern. Schiffe mit Überlichtgeschwindigkeit der Erde werden sie bald einholen. Sie fliegen zurück. Die neuen Schiffe können operativer sein.