Start der subjektiven Themen-Show der PHANTASTIK der Jahre 2007 ~ 2011.
Zurzeit im Umfang mit 16 Seiten, und einige anregende Cover.



Zahllose "Autoren-Völker" werfen heute ihre Bücherstapel auf den Marktplatz und haben Erwartung, dass diese TB oder Hardcover der Science Fiction (SF), Mystery, Horror, Fantasy, und Unterarten reißend Absatz finden. Junge Leser(innen) schmökern oft in Fantasy, ältere Leser wohl eher im Alttalent der Utopien, der Science Fiction. Man liest wieder in Bus und Bahn, vornehmlich Schüler + Studenten, sowie deren Femina. Die Lesebereitschaft, sie ist der Glückstreffer für die Buchproduzenten. Die Lesebereitschaft ist WIEDERGEBOREN. Für SF sowieso ein Wort der Alltäglichkeit. Manche Jahre horteten Buchhäuser aber auch Bücher. Kein Absatz. Im Osten in den 1990er Jahren. Die Ostler brauchten Gewöhnung an die D-Mark. Pausen des Sparens und des Nicht-Lesen-Wollens wurden nach 2000 ersatzlos geflutet, der Leser(in) kaufte wieder. Fantasy scheint derzeit gar öfterer gelesen werden als die gute alte Science Fiction. Die Genres der Phantastik scheinen öfters die Front zu wechseln?

Meine Favoriten sind Ideen-Verwalter der SF. Die Nachbar-Genres im Gewand der Magie zeigen auch Ideen, jedoch die SF und deren Pseudo-Wissenschaften liegen mir näher, wobei nicht jede Serie auch mein Herz ergreift. Zum Beispiel STAR WARS, STAR TREK, SHADOWRUN, u.a. leihe ich meinen Geldbeutel nicht zum Kauf. Die eigenen Bibliotheksbestände flukturieren, Kauf + Verkauf, Aufsteiger wie "Harry Potter" oder "Herr der Ringe" sind für mich immer noch Jugendwerk. Freundlicher waren mir die Filme, zuhause die DVD. Die Abwechslung in den SF-Themen sichern eben die vielen "Gladiatoren" der Verfasser solcher Schriften. Von BAXTER, BEAR, BRIN, kann man unbesehen kaufen.

In diesen "Meilensteinen" der Phantastik werden Themen serviert zu den Anfängen des Genres, der PHANTASTIK, vornehmlich der SCIENCE FICTION.
Autoren wie z.B. SHELLY, POE, Verne, Zulawski, Laßwitz, Kraft, Doyle, Jokai, Wells, Huxley auf den "Papieren der früheren Jahre", die Übergänge zu den KLASSIKERN, teilweise auch in die MODERNE PHANTASTIK, Autoren wie London, Dominik, Renard, Beljajew, Huxley, Tolstoi, Stapledon, Jefremov, und der beginn der MODERNE mit Autoren wie Asimov, Bester, Weinbaum, Krupkat, Heinlein, Burgess, Bradbury, u.a.


Zuletzt bearbeitet: 22.September 2011.