Tagesarchiv SIEBENZEHNTE Woche (Sonntag 22.04.2012 - Sonntag 29.04.2012)

Datum: 29. April 2012 (Sonntag) MEZ 10:44 === » HOME-Seite « =====
Eine gute Erinnerung an unsere Liebsten. Die Frau als Lebensgefährtin. Die Frau als Stimmungsmacherin. Die Frau nach O.F.WEITLING'scher Ansicht…

Der ehemalige Fernseh-Moderator O.F.WEITLING, zu DDR-Zeiten ein sehr beliebter Zeitgenosse mit seiner stets spritzigen Conference, früh verstorben, diesen Mann kann man wohl ohne Einschränkungen als Fürsprecher der Frauen begreifen. Sein tollster Slogan: Kinder sind das Beste was wir machen!

[+++

Der Wochenspruch Siebenzehnte Woche 2012, geschrieben von mir zum Abschluss der Woche, und so Augen aufreißend für uns Männer ist auch die Straße der Frauen und Männer, irgendwo, irgendwann… kein Rotlicht ist gemeint, nein, es ist die eigene Passage die wir Männer im eigenen Leben an uns vorbeigehen sahen bisher, und wir hoffen, es kommen noch viele weitere…

DIE KLEINODIEN UNSERER WELT ZU ALLEN ZEITEN -- die FRAUEN. …

Heute Thema FRAUEN auf der Homepage - sind sie doch meist an unserer Seite, sie haben Phantasie für Liebe, sie haben Kleidung, sie haben Phantasie für Freizeitgestaltung, sie haben Phantasie für die Essenzubereitung, sie haben Phantasie, Phantasie, Phantasie… Vielleicht schmökert die EINE oder ANDERE auch phantastische Literatur?
Überall in den Tätigkeiten oben steckt das Wort PHANTASIE mit drin, ohne dass ausdrücklich die Benennung der Aktion so gewählt wird. Es ist so, es wird wohl immer so sein? Online-Enzyklopädie WIKIPEDIA definiert die FRAU bis auf die Haarwurzeln genauer. Vom Wort her "vornehme, hohe Frau, Herrin". Früher bezeichnete FRAU nur eine gesellschaftlich höherstehende Erwachsene. Das Wort WEIB ist heutzutage eher negativ besetzt. Das Wort FRÄULEIN für unverheiratete FRAUEN wird im deutschen Sprachraum kaum noch verwendet. Zu den ganz jungen Weibern sagt man MÄDCHEN, und altersmäßig höher eben allgemein Frauen.
Man sagt auch den Spruch: Frauen sind das Salz in der "Suppe", einfach, sie sind das Salz im Leben. Ein Leben ohne Frau ist möglich, aber ist nicht die Vollkommenheit des Lebens.

+++]


Datum: 28. April 2012 (Samstag) MEZ 00:12 ===» HOME-Seite « =====
Ein Literatur-Genre heute, dass ich lange nicht vorgebracht habe. Ein Roman aus Horror & Mystery. Ein englischer Thriller-Autor.

Das Buch NACHTSCHREI - gefüllt mit HORROR & MYSTERY. Der harte Thriller. Kein Langweiler. Ein Augenaufreißer. Das Wollen alle Seiten an einem Abend dem Hirn zuzuführen.

[+++

Der britische Autor JEFFERY DEAVER, geboren 1950, sei hier mit dem Roman obigen Titels vorgestellt. Das Buch erschien deutsch im Verlag Blanvalet mit 512 Seiten. DEAVER ist ein Thriller-Autor, seine Bücher wurden in etwa 25 Sprachen übersetzt. Er hat 5 Serien veröffentlicht, die Umfangreichere mit 10 Büchern. Und er schrieb 10 andere Bücher wie in der Online-Enzyklopädie WIKIPEDIA geschrieben steht. DEAVER besitzt eine englische und eine deutsche Webpage - www.jeffrey-deaver.de .

Knapp zum Inhalt geschrieben: Ein Notruf geht bei der Polizei ein. Polizistin Brynn geht der Sache nach. Im aufgesuchten Grundstück findet sie zwei Leichen. Und die Täter sind auch noch auf dem Grundstück. Brynn trifft eine Augenzeugin. Und die Hetzjagd nach den Tätern beginnt, aber die Polizistin und die Augenzeugin müssen sich auch in Sicherheit bringen. Der zweite Episodenstrang schildert das Privatleben der Polizistin. Der Autor begründet im gewissen Maße warum die zwei Toten ermordet wurden. Die gesamte Geschichte läuft im Staat Wisconsin (Spitzname Dachs-Staat) ab. Eine spannungsgeladene Geschichte, geschrieben von einem Könner für Horror & Mystery…

Online-Kritiker schreiben: Der Thriller war von Anfang an spannend. Die Szenenwechsel machen die Leser(innen) neugierig auf die weitere Handlung. Der Schreibstil des Autors sei faszinierend. Die Windungen der erzählten Geschichte, wie Katz- und Mausspiel, bringen Esprit hinein. Auf gut 500 Seiten die Spannung zu stapeln, vermag wohl nur ein gut geprägter Autor. Man kann zum Handwerk des Autors sagen, er hat das Thema mit Bravour dem Leser(in) nahe gebracht…

+++]


Datum: 27. April 2012 (Freitag) /// Schon Donnerstag MEZ 23:04 Uhr hoch geladen. ===» HOME-Seite « =====
Heute eine ganz andere Seite der Phantastik - ein Rollenspiel. Ein Format, welches schon seit den 1980er Jahren vorhanden ist, in der Häufigkeit ab und auf schwenkt wie der Verlauf einer Sinuskurve. Es gibt eben gute und schlechte Zeiten in Herstellung und Absatz.

Ein ROLLENSPIEL - aus der Feder des bekannten englischen Fantasyautors und Spieleentwicklers JOE DEVER.

[+++

DIE SCHLUCHT DES SCHICKSALS - aus der Serie EINSAMER WOLF. Hier eben der Band 4. Erschienen 2010 im Mantikore Verlag, mit 362 Seiten. JOE DEVER, 1956 geboren, schrieb wohl an die 12 Bücher zur oben bezeichneten Serie. 1984 erschien das 1.Buch der Serie. Weltweit wurden 10 Millionen Mal die Bücher verkauft.

Wie üblich im Spiel ist auch hierin der Leser, die Leserin, die Hauptperson. Die Hauptperson ist der letzte KAI LORD. Und du erledigst Aufträge für den König. In 350 Schritten musst du den neuen Auftrag schaffen. Du kannst nachlesen was bislang geschehen war. Der Bergbau nach Erzen und speziell Gold in Sommerland stockt. Ausgesandte Späher, welche die Lage dort erkunden sollen, kehren nicht zurück. Ranger werden zur Klärung der Ereignisse dorthin geschickt, diese treffen unterwegs auf einen Zauberer, welcher der Hauptperson eine Pergamentrolle überreicht. Von dort an beginnt das eigentliche Abenteuer. Das Spiel ist aktuell mit dir und deinem Können sich durchzuwinden wird viel abverlangt…

+++]


Datum: 25. April 2012 (Mittwoch) MEZ 02:38 Uhr =Ò » HOME-Seite « ===Ò
CYBERPUNK - eine Säule der Science Fiction. Etwa seit 1980 populär geworden. Aber heutzutage längst überholt. Nähere Hinweise bietet die Online-Enzyklopädie WIKIPEDIA.


Der Science Fiction Autor BRUCE STERLING gilt als Mitbegründer des SF-Subgenres CYBERPUNK. Cyberpunk ist nach Eintrag in der Online-Enzyklopädie WIKIPEDIA eine Definition für eine dystopische Richtung der Science Fiction. Etwa um 1980 entstanden. WIKIPEDIA enthält dazu die ausführlich genaue Definition, die ich hier nicht wiederholen will. Science Fiction selbst besitzt unterschiedliche Teilgenres.

[+++

Der deutschsprachige SF-Roman SCHISMATRIX des obigen Autors stammt aus dem Jahr 1989 (links obiger Cover), in einer Mehrfassung SCHISMATRIX PLUS unter Hinzunahme von Erzählungen des Autors deutschsprachig 2000 erschienen (links unteres Cover). Erschienen im Verlag Ariadne als TB. Der gebürtige US-Amerikaner, 1954 geboren USA, hat Wohnsitze in verschiedenen Ländern bezogen. Etwa 16 SF-Romane und 2 Bücher Non-Fiction entstammen seiner Feder. Er hält einen starken Beitrag zur Entwicklung der SF insgesamt.

Zum Romaninhalt: Die Menschheit spaltet sich in ihrer Evolution in zwei wesentliche Richtungen auf. Die eine Richtung (die Shaper) beherrscht die Biotechnik und das Klonen. Sie können den menschlichen Körper jeden Wunsch anpassen. Die andere Richtung (die Mechanists oder kurz Mechs) vervollständigt den menschlichen Körper mit Implantaten und Elektronik. Beide Menschheitsrichtungen wachen eifersüchtig über ihre eigenen Verfahren. Der Protagonist Abelards, von der eigenen Familie unterworfen als Außenseiter, flieht aus dem Umfeld und begegnet daraufhin in einer Kolonie einem Alien. Für ihn das Erlebnis, welches seine Weiterentwicklung bestimmt…

BRUCE STERLING schuf mit diesem Roman die Linearform einer hochtechnisierten Welt. Das Standardbuch. Verschiedene Autoren erarbeiteten bis 1980 unterschiedliche Ideen. Heute ist der Möglichkeitsumfang der Menschheitsentwicklung im Cyberpunk überholt. Neueres Ideengut wurde geschrieben. Der Ariadne Verlag veröffentlicht gute SF-Literatur, keine massenhaften Ausgaben.

+++]


Datum: 24. April 2012 (Dienstag) MEZ 11:51 ===» HOME-Seite «===== DER FILM. Eine Errungenschaft der 1920er Jahre. So damals auch der Grusel-Schocker NOSFERATU.
Und nun sei wieder ein FILM des PHANTASTISCHEN GENRES hier kurz unter die Lupe genommen. Der Film - PANDORUM.

Mittlerweile, seit Start 1922 bis heute, da hat die Bibliothek des phantastischen Films einen sehr dicken Umfang angenommen. Auch die Bibliothek der phantastischen Literatur. Und so wie bei allen Kategorien menschlichen Lebens ist die Ausbeute für GUT oder SCHLECHT hierbei auch stets nur FIFTY zu FIFTY in der bisherigen Entwicklung solcher Kategorien. Auch in neuerer Zeit ist dieses Verhältnis nicht besser geworden. Oft unter SCHLECHT analoge Wiederholungen, oder eben einfach nicht gelungenen Streifen, zu viel Oberflächlichkeit. Mehr der Gedanke damit viel Geld zu verdienen, als an eine gute saubere Idee zum Film. Unter GUT, darunter fallen eben ganz neue Ideen der Genres, und super filmisch umgesetzt. Hier muss ich unbedingt den Film AVATAR erwähnen, dieser Film ist eine wunderbare Perle - SEHR GUT.
Heute also der FILM-THRILLER namens PANDORUM deutsch-britischer Produktion, 2009 in die Kinos gekommen. Zum Genre SCIENCE FICTION gehörig.

[+++

Regie: CHRISTIAN ALVERT. /// Drehbuch: TRAVIS MILLOY.
Musik: MICHL BRITSCH. /// FSK: 16 Jahre. /// Laufzeit: 109 Minuten.
USA, 2009. /// Gedreht 2008 in den Filmstudios Babelsberg Potsdam.

Ablauf/Handlungen/Ereignisse: Die Erde im Jahr 2173. 23 Milliarden Menschen bewohnen die Erde. Überbevölkerung (schon lange ein Thema früherer SF-Romane). Zivilisations-Gruppen kämpfen um die knappen Ressourcen der Erde. Als Ausflucht dient die Idee, ein riesiges Raumschiff zu bauen, dies ist die ELISYUM, um etwa 60.000 Menschen zu einem erdähnlichen Planeten zu bringen.

Die anfängliche Detailhandlung schildert wie zwei Astronauten in einem Raumschiff aus dem Tiefschlaf erwachen, aufgrund von Gedächtnisverlusten keinerlei Orientierung haben, bzw. sich nicht erklären können was sie eigentlich dort sollen. Zudem scheint das Raumschiff ohne Energie zu sein. Jedoch, sie erarbeiten sich die Realität, sie begreifen, sie versuchen nun zur Brücke zu gelangen. Jedoch Aliens sind ins Schiff gekommen, sie machen Jagd auf Menschen und ernähren sich von ihnen.
Mit PANDORUM beschreibt der Autor die Krankheit, die, die manchen Astronauten befallen hat, diese Krankheit erzeugt Misstrauen, Paranoia, Verfolgungswahn. Darauf aufbauend schildert der Drehbuchautor eine Handlung, die völlig aus der Bahn der Normalität geworfen wurde…

Mit der Lupe draufgehalten und Kritik ergibt: Raumschiffe mit Menschenfressenden Aliens sind kein Einzelfall in der SF-Literatur. Dabei ist die Qualität der Schilderungen in diesem Film recht ordentlich. Im Verlauf eingestreute Fakten erhalten erst am Schluss die Zusammenführung und Lösung der Probleme. Das Durchforschen des Raumschiffs durch die zwei Astronauten erinnert etwas an den ersten Alien-Film nach Buch von ALAN DEAN FOSTER. Kritiker sagen auch, die FSK müsste auf 18 Jahre höhergeschraubt werden, aufgrund einiger derber Szenen.

+++]


Datum: 23. April 2012 (Montag) /// Heute Sonntag MEZ 22:55 Uhr schon hoch geladen. === » HOME-Seite « =====
Ein Kriegs-Roman des bekannten Autors der Science Fiction WALTER JON WILLIAMS - US-Amerikaner.

SCIENCE FICTION. Leider ein Roman der durch das Sieb der guten Lektüre gefallen ist. Der Autor kann eigentlich viel mehr, viel besser… Aber auch Derartiges soll mal hier aufs Podium kommen…Eine Lusche unter SF-Romanen…

[+++

Der US-Amerikaner WALTER JON WILLIAMS (WJW), geboren 1953, bekannter Autor der Science Fiction, Verfasser von etwa 12 SF-Romanen 1986-2011, meist im Heyne Verlag in deutscher Sprache herausgekommen, veröffentlichte 2010 in diesem Verlag, den SF-Roman "Die letzte Galaxis". Der Autor besitzt in der Online-Enzyklopädie WIKIPEDIA einen mittelmäßigen Eintrag zu seinem Leben und Werken. Der Autor besitzt die englischsprachige Webpage www.walterjonwilliams.net .

WJW hat vor Jahren sehr gute und unterhaltsame Science Fiction geschrieben, aber ist mit dieser Trilogie wohl ins kalte Eis gerutscht. Nach meiner Ansicht. Military SF wurde in den vergangenen 10 Jahren sehr oft geschrieben. Aber zum hundertsten mal Krieg, das reicht. Der Bedarf der Leser(innen) ist wohl bereits gedeckt?
Knapp geschrieben zum Buchinhalt: Ein Imperium verteidigte sich gegen die Scharen der insektenartigen Naxiden, die aber jedoch zeitweise die Herrschaft übernehmen konnten. Ein Guerillakrieg entbrennt. Nun scheinen die Naxiden doch wieder gegen die Loyalisten zu verlieren, und die Flotte der vereinten Planeten soll Unterstützung geben…
Krieg und Kriegsgeschrei, eigentlich nicht mehr mein Thema. Aber man kann mit einem Titel auch mal reinfallen. Der Roman ist Space Opera, besser noch bezeichnet als Military SF. Der Buchmarkt ist aber wohl mit Kriegsromanen übersättigt? Online-Kritiker bescheinigen dem Autor das Können, sich ein funktionierendes Universum zu konstruieren. Eine Nebenhandlung kursiert im Text, die Geschichte eines Liebespaares. Die Zivilisation des Imperiums wird als militärische Feudalgesellschaft geschildert. Krieg als tragendes Element im SF-Roman ist ein immer wiederkehrendes Thema, aber wird es noch gelesen? Der Band gehört in eine Trilogie, mit Sage und Schreibe 2000 Seiten Umfang insgesamt.

+++]


Datum: 21. April 2012 (Samstag) MEZ 01:34 Uhr === » HOME-Seite « =====
Seien wir heute wieder RECHT neugierig und wissbegierig. Ein junger Autor mit dem Debüt 2010 "Die Mauern des Universums" und Folgeroman 2011 "Der Ring".


Reden wir nur kurz über Jobs, über Gehalt, über Beschäftigungen - betreffs Autoren von Büchern. Zu DDR-Zeiten hatten SF-Autoren gutes Einkommen aufgrund dessen da Auflagenhöhen die 100.000 Exemplare manchmal erreichten. Schrieb der Autor 3 Bücher im Jahr, war er sehr gut versorgt. Den Sprung über die Mauer zur Marktwirtschaft schafften die vielen DDR-Autoren kaum. Die westdeutschen Autoren, schon immer in der Marktwirtschafft verflochten, müssen mehr Bücher pro Jahr schreiben als amerikanische Kollegen, um davon leben zu können. Die Einwohnerzahlen der Länder sind entscheident wie viel verkauft wird, und die Größe der Lohntüte auch. Und natürlich bringen Kreativität, Ideen, Fleiß, den Autoren pures Geld. Aber daher ist auch die Zahl guter Autoren geschrumpft. Mittelmäßigkeit kauft niemand mehr. Und Lesende kaufen heutzutage weniger, da ihre Lohntüte kaum dicker wird. DDR-Wirtschaftler sprachen dann von der gewissen Lohn-Preis-Spirale. Noch heute aktuell?



PAUL MELKO - Junger SF-Autor. Von welchem Land? Mir noch nicht klar. Im Jahr 2010 veröffentlichte MELKO den Roman "Die Mauern des Universums". Und 2011 veröffentlichte MELKO den Roman "Der Ring". Romane der Phantastik, speziell Science Fiction.

[+++

Beide Romane sind fesselnd geschrieben und Autor MELKO hat einige neue Ideen zur Untermauerung der Geschichten darin serviert. MELKO beschreibt Kollektiv-Idividuen, mit allen ihren Gefühlen und anderen Eigenschaften. Wesen, die in einer Art Vielfachheit an Menschsein, extreme Arbeit betreffs hoher Kreativität bearbeiten können. Speziell wird eine 5-Vielfachheit beschrieben. Und der Autor bezeichnet sie als KI. Eben als lebendige KI, die eigentlich automatisch-mechanisches Leben als Basis hat. Zumindest in Büchern Jahre zuvor.

PAUL MELKO - Brite (?) mit Debüt und Folgeroman, beide zum Genre SCIENCE FICTION.

Schon einmal vorhanden: Vielfachwesen wie bei VENOR VINGE, Kollektivwesen wie bei MICHAEL SZAMEIT, Technische Artefakte, exponentiell akkumulierender Fortschritt, wie bei CHARLES STROSS. Umwandlung der Menschlichkeit und Fleischlichkeit in PC-Programme, siehe GREG EGAN, bzw. mittels Upload-Technik bei RICHARD MORGAN.

Der Autor erzählt im Roman die Geschichte vom einst verlorenen Wissen der Menschheit, über Technik, die keiner mehr bedienen kann. Über Aufzugs-Technik ins All, kaputt. Die Menschheit selbst hat den größten Schaden erlitten, sie ist auf eine Milliarde Menschen reduziert. Das Warum? - wird nicht erklärt. Die nun wieder aufbauende Menschheit bekommt wieder das Wissen über alte Techniken. Und der Autor zeigt ein Sozialsystem von anderer Struktur als wir es jetzt besitzen…

Das Lesen lohnt sich. Wohl jeder SF-Autor baut seine Geschichten auf vorher schon veröffentlichtes Wissen auf. Mutationen, Änderungen eben, auf vorheriges Wissen in seine Daten-Mengen seines Universums. Damit ist es aber kein Plagiat. Das Weiterreichen von bestimmten Fakten ist den Autoren Usus. Eher kann man sagen, die Generationen der SF-Geschichten entwickeln sich aufwärts, bleiben nach unten kompatibel. Die Online-Kritiker schreiben als Klassifikation seiner Romane eindeutig von einem Hybridcharakter. Abenteuer gepfropft auf Science Fiction… Ein Funktional an lesbarer Lektüre, die wohl zunehmend öfter über die Ladentische geht…

+++]



Statistiken

© 1999-2012 by Adept.