Der SURFER -- Markantes BILD für... ... die Action-Gedanken der Autoren der Literatur SCIENCE FICTION.




Mittwoch.27.DEZ.2017.//.BRD=20.55.UHR.


Vergangene ZUKUNFT - SF 1950 BIS 2000 in Deutschland (BRD, DDR bis 1989).

SCIENCE FICTION, und etwas Philosophie damals. Strukturierung, das sind Menschheits-Aufgaben - mittels ARBEIT das LEBEN und die WELT Entwickeln.

Die Geschichten + Texte, die Verbreitung, das Annehmen der Literatur SCIENCE FICTION in Deutschland. RÜCKBLICK - 1983 erster Über- + Ein-blick in diese Literatur, in der Anthologie DAS AUGE DES PHÖNIX, 1985 bei Verlag HEYNE, mit VORWORT des Autors + ehemaligen Lektor der SF des Verlages HEYNE, WOLFGANG JESCHKE: Die Übernahme der Geschichten der SCIENCE FICTION, das SCHREIBEN Deutscher AUTOREN ist noch Wenig vorangekommen, der üble Ruf "Trivialliteratur" klebt an der dt. Autorenschaft noch immer, dadurch auch Zurückhaltung dt. Autoren für das Genre dieser Literatur.

Im Jahr 2002 stellen die Autoren und Herausgeber des Magazins "NOVA 1" imText des Magazins auch fest: Nach ihrer Meinung hat sich das Interesse für Bücher SCIENCE FICTION dt. Autoren nicht viel gebessert, sie sehen als Hauptgrund die simplen Wirkungen der Weltraum-Filme, die Menge der Kino-Blockbuster von STEVEN SPIELBERG + GEORGE LUCAS. Diese Film-Serien prägten sehr stark die Erwartungshaltung des dt. Publikums auf Jahrzehnte voraus. Deutsche Autoren konnten dem nicht standhalten. "Von diesem Film-Zeug und Büchern zu Filmen konnte zehnmal mehr verkauft werden als von literarischen Ambitionen". Die Herausgeber von "NOVA 1", MOMMERS, HAHN, IWOLEIT, begannen daher 2002 mit diesem SF-Magazin den VERSUCH das dt. Publikum zu dt. Autoren besser + näher heranzuführen.

Etwa 2015 beendeten die Herausgeber diese Aufgabe (Heutzutage, 2017, kann man die Folgerung ziehen, diese Herausgeber haben etwas "in Gang gebracht", Ihre BEDEUTUNG für die dt. SF hat tolles GEWICHT. Ein INDIZES ist DAFÜR: Bei ONLINE-Händler AMAZON wird z.B. im "Antiquariat" das Magazin "NOVA 1" mit 49,90EUR angeboten, Originalpreis 2002 war damals aber nur 12,80EUR.).

Englisch-Schreibende Autoren, aus den USA, aus GB, waren mit ihren SF-Geschichten, mit oft SEHR GUT + TIEF recherchierten Themen vorteilhaft im VERKAUF ihrer Bücher AUCH schon bald nach 1960 am dt. Publikum dran. Deutsche Autoren haben sich heutzutage 2017 bis auf Einzelne kaum für das Lesepublikum durchsetzen können. Aber wahrscheinlich ist das Honorar im dt. Sprachraum für ein 500-Seiten-Buch auch nicht SO HOCH wie für Autoren im US-Amerikanischen Mehr-Millionen Publikum, woher dadurch schon der VERKAUF SF stärker ist.

Im Osten Deutschlands, DDR, waren dt. Autoren dagegen sehr frühe Jahre schon mit Phantastischer Literatur Anerkannt, ihre Bücher wurden gern gekauft. Phantastische Literatur wurde auch mit LABEL Wissenschaftlich-Technische Literatur oder auch Utopische Literatur angeboten und gern gekauft. Der sozialistische Staat förderte Zukunftsliteratur, wenn sie kommunistisches Gedankengut beinhaltete. Zahlreich gefördert wurden Übersetzungen sowjetischer Autoren und Autoren des sozialistischen Auslands.

In der DDR ein ERSTER mit ZUKUNFTSBLICK für Phantastische Literatur war/ist der Autor CARLOS RASCH, 1932 in Brasilien geboren, in dem Land, das 1891 den Aufbau einer NEUEN Hauptstadt (BRASILIA) beschloss, und 1956 das WERK begann. RASCH wurde in der DDR ein Verfechter der PRÄ-Astronautik, etwa im Sinne des ERICH von DÄNIKEN (= Aliens waren schon da). DÄNIKEN konnte im Verlauf seiner Forschungen den BEWEIS nicht erbringen...

Mit Gedankengut DÄNIKENs, der schriftstellerische Start des CARLOS RASCH wurde in der DDR gefördert, sollte doch die Zukunft kommunistisch werden. RASCHs SF-Roman DER BLAUE PLANET war ein erstes Zeichen dafür. Roman-Handlung ==> RASCH schildert eine Raumschiff-Expedition zu den Aliens TELOIDEN. Das Wort EXPEDITION stand den DDR-SF-Autoren nahe (Wohl von IWAN JEFREMOW stammend, DAS MÄDCHEN IM ALL.). RASCHs Raumschiff-Crew hat während ihres Fluges plötzlich Symptome von Raumangst (eine Paranoia) Begleiterscheinung des Weltraumfluges. Die Crew bekommt Zweifel an die glückliche Rückkehr (Depressionen treten auf), aber genau diese Folge kam der DDR-Literatur-Politik nicht positiv entgegen. CARLOS RASCHs literarische Erfolge hielten sich wohl dadurch in Grenzen bei den Literarischen Förderern? Mehrere DDR-Autoren des Anfangs (etwa Turek, Bagemühl, KUNKEL, Enskat, Spiethoff, Krupkat, Müller, Vieweg, Del'Antonio u. a.) wurden nicht die großartigen Autoren mit Mehr als 10 Büchern, DDR-SF wurde in großen zahlreichen Auflagen gedruckt, was zum normalen täglichen finanziellen Auskommen der Autoren honorarmäßig reichte, Interesse an Mehr SF-Bücher Schreiben im Abenteuer-Gewand begannen die drei Autoren FRÜHAUF, TUSCHEL, KRÖGER...

Ein psychologisches SPIEL betrieb Autorin OLGA LARIONOWA, Sowjetunion, ihr Roman DER LEOPARD VOM KILIMANDSCHARO fragt an "Soll man seinen eigenen Todestag selbst genau im Voraus kennen?" - sie erörtert die Frage in diesem Roman, und entscheidet sich dafür, diesen genauen Tag nicht zu wissen, weil die Angst davor ständiger Begleiter wird...

Die DDR-SF hat viele SF-Autoren hervor gebracht, meist Geschichten im Abenteuer-Gewand, so die Serie SPANNEND ERZÄHLT, oder preiswerte Nachdrucke in der Reihe SF-UTOPIA, direkte SEHR-VIEL-SCHREIBER in Analogie zu West-Autoren brachte die DDR-SF nicht hervor, stets sollte JA auch EIN HINWEIS auf sozialistische Eigenschaften der "Protagonisten" vermerkt sein, was wahrscheinlich DDR-Autoren als Standard aber doch nicht wollten, zahlenmäßig waren SF-BUCH-Auflagen in der DDR sehr hoch, was der Verbreitung der Zukunfts-Gedanken förderlich war, so waren einige SF-Autoren des sozialistischen Auslands erfolgreicher in der Zahl ihrer Romane, so die Brüder STRUGAZKI, die SF im allgemeineren Sinn brachten, auch der Pole STANISLAW LEM brachte eine Fülle von SF-Gedanken in die DDR ein, weniger häufig waren tschechische, ungarische, bulgarische, rumänische Autoren mit Übersetzungen in der DDR... und West-Autoren konnten nur Standard-Werke allgemeiner Natur einbringen (infolge des "Kalten Kriegs" der Politik)..

Die Abbildungen zeigen einige markante COVER genannter SF-Autoren.

Die WEST-AUTOREN GBs, der USA, ihre Übersetzungen in Deutschland(West) - sie beschreiben Große IMPERIEN, monumentale Extra-Gesellschaften, Spielregeln der POLITIK. 1950 bis 2000 lassen diese Autoren ihr Schreiben gerichtet auf die sehr großen Staatenbündnisse (Tatsache war Gründung der EU als Vision in die Zukunft). Auf die Prüfung DAZU ZU GEHÖREN wurden Romane geschrieben... Auch der sogenannte ERSTKONTAKT... Auch gewisse "Drogen" wie SPICE im WÜSTENPLANET wurden als Möglichkeiten geboren die Zukunft zu Beherrschen... Abschirmungen zum Schutz gegen kriegerische Rassen entstanden (DYSON-SPHÄREN)... LANGLEBIGKEITEN... KÜNSTLICHE PLANETEN und HABITATE (FARMER, NIVEN)... Fragen und Probleme der RELIGIONEN in der Zukunft... Der Begriff des SPIELs fand Boden auch in der SF... Missionen Terraforming und Besiedlung...

Die damalige Vielgelesene BRD-SCIENCE-FICTION der Englisch-Schreibenden Autoren hatte früh an DIE HYPE in Deutschland -- eine derartige BOJE der SCIENCE FICTION war SF-Autor JOHN BRUNNER (1934-1995) für Deutsche Leserschaft, geb. in GB, ein absoluter KÖNNER der Sparte vortrefflicher IDEEN und deren Umsetzung in BÜCHER. Ein Maximum seines Könnens ist der 1980er Roman MORGENWELT. Auch der 1978er Roman SCHAFE BLICKEN AUF. Die Gesellschaftskritik in EPISODEN gekleidet.

Die MORGENWELT (Original 1969) -- 21.Jahrhundert, Menschen in und mit Erfolgen, mit Schwierigkeiten, mit Rückschlägen, Ereignisplätze sind die USA, Afrika, Europa, und Asien. Facettenartige Wiedergabe von bewegenden Erlebnissen, die unmittelbare Zukunft der Menschheit. Die Gegenwart in der Zukunft, der bekannte Ereignis-Konsum aber mit phantastischen Elementen irgendwann... BRUNNER erhielt den AWARD HUGO, den franz. PRIX APOLLO und den BRITISH SF AWARD. BRUNNER hatte laut SF-Jahr 3 Jahre Recherchen geführt. Ein wichtiges Buch. Jedoch kein wirtschaftlicher Erfolg. Der Roman liest sich schwierig. Lesen ist da FAN-ARBEIT.

ZU ein BISSCHEN VOLLSTÄNDIGKEIT der in der DDR alten Autoren hinzugefügt, nur ausgewählte Autoren der Phantastischen Literatur vor 1945 erhielten in der DDR Aufmerksamkeit mit Nachdrucken -- KURD LASSWITZ, GEORG HERBERT WELLS, GUSTAV MEYRINK, OLAF STAPLEDON, EDGAR ALLAN POE, HERMANN HARRY SCHMITZ, ARTHUR CANON DOYLE, PAUL SCHEERBART, JULES VERNE, MAURICE RENARD und andere. Keine Nachdrucke erhielten zum Beispiel KRAFT, EWERS, DOMINIK und andere...

Die BRUNNER Themenverwandten Autoren der Englisch-geschriebenen SF-Bücher sind auch von großer Dimension, der Leserschaft der Literatur sicher auch gut geläufig. Die von BRUNNER Visionären NEGATIVA sind oft auch eingetroffen, BRUNNER leistete mit zirka 60 SF-Romanen einen beträchtlich guten Teil zur internationalen SCIENCE FICTION. BRUNNER war/ist einer der bedeutendsten SF-Autoren des ausgehenden 20.Jahrhunderts.

Die meist parallel lebenden Themenverwandten West-Autoren, hier nach meinen Motiven ausgewählt, nicht alphabetisch, nicht altersartig erwähnt, die gewaltig herausragende Ideen beigesteuert haben... ALFRED BESTER, 1951 Roman DEMOLITION MAN, Telepathie als Methode zur Verbrechens-Bekämpfung... POUL ANDERSON, 1960, DIE CHRONIKEN der ZEITPATROILLE, Kontrolle möglicher Paradoxa infolge Zeitreisen... FRANK HERBERT, 1965 begonnen WÜSTENPLANET, 6-bändige Original-Ausgabe, Droge SPICE, lebenserhaltend die Navigatoren der Raumschiffe...

LARRY NIVEN, 1968 begonnen RINGWELT-Zyklus, das künstliche riesige Habitat, die WURZEL der Langlebigkeit... PHILIP JOSE FARMER, 1971 begonnen Zyklus FLUSSWELT, der künstliche Planet, Auferstehung der verstorbenen Menschen aller Zeiten... ISAAC ASIMOV, Zyklus FAUNDATION, begonnen ~~1954, die PSYCHOHISTORIKER, die Schilderung der 20.000 Jahre anhaltenden Entwicklung... URSULA K. LEGUIN, 1968 Zyklus ERDSEE, SF + FANTASY... DOUGLAS ADAMS, Satire PER ANHALTER DURCH DIE GALAXIS, begonnen 1979...

BRIAN W.ALDISS, 1983 begonnen HELLICONIA, Entwicklung einer Zivilisation, deren 4 Jahreszeiten 1.000 Jahre dauern, und die Zivilisation aufgrund dessen ihren Fortschritt vergessen im Jahrelangen Winter... ALAN DEAN FOSTER, ~~1990 Zyklus HOMANX, das Universum der stetigen WINTERZEITEN... A. E. vanVOGT, 1948 WELT DER NULL-A, Steuerung der Lebens-Entwicklung durch Computer... JACKVANCE, 1950 Zyklus DIE STERBENDE ERDE, die Umwelt- Probleme...

IAIN BANKS, 1987 begonnen IMPERIUM KULTUR, Entscheidung der Entwicklungen je nach dem Gewinner im SCHACHSPIEL... 1987 ÄON - EWIGKEIT - LEGACY, Ein Asteroid in Erdumlaufbahn, Amerikaner und Russen streiten betreffs ERSTER KONTAKT, denn der Astroid ist ein Raumschiff, aus einer unendlich-langen Kammer des Asteroid kommen Aliens... PHILIP K. DICK, bedeutendster Roman ist VALIS, DICKs Disput + Erkennung GOTT... FREDERIK POHL, 1976 Trilogie GATEWAY, tote Raumschiffe der Aliens, 1976 Mensch+,Mutation der Menschen für das Übreleben auf MARS, 1996 Trilogie ECHATON (gleichen Namen für ein Übernatürliches Wesen bei CHARLES STROSS), wurde nicht ins Deutsche übersetzt...

DAVD BRIN, 1980 Zyklus UPLIFT, in der Sonne wird Leben entdeckt... ARTHUR C. CLARKE, er war auch VISIONÄR, postulierte den Aufzug (Art Leiter) zur Raumstation, 1991 Zyklus RAMA, eine übermächtige Intelligenz beherrscht die Galaxie... JAMES WHITE, 1957 die Weltraum-Ärzte-Serie = Serie ORBIT-HOSPITAL, medizinische Einsätze und Therapien für Aliens...

GREG EGAN, 1993 Romane QUARANTÄNE + CYBER-CYTY, Virtuellen Welten, künstliche Intelligenz, biotechnologische Veränderungen, digitales Leben... NORMAN SPINRAD, 1993 Roman "DEUS X", ERDE hat totalen Verschleiß, Lebens-Ausweg als elektronisches Duplikat im weltweiten Netz, aber die katholische Kirche ist darüber entsetzt... JACK WILLIAMSON, 2001 DIE END-ZEIT-INGENIEURE, die Sonne kolabiert...

HAL CLEMENT, 1968 Zyklus SCHWERE WELTEN, Mesklin, Planet mit schneller Rotation und extrem hoher Schwerkraft... C. J. CHERRYH, die sehr produktive SF-Autorin, 1978 Zyklus DIE STERBENDEN SONNEN, Sonnensysteme kolabieren, 1985 DAS KUCKKUCKSEI, ein Mensch wird von Aliens großgezogen... J. G. BALLARD, 1962 KARNEVALDER ALIGATOREN... MICHAEL MOORCOCK, 1984 Elric von Melniboné-Zyklus, 6 Bände, König der träumenden Stadt, auch 1972 DIE ZEITMENAGERIE, End-Zeit-Roman...

IAN MACDONALD, 1994 NECROVILLE, Verstorbene werden wieder aktiviert in eigenen Stadtteilen, 1995 CHAGA, biologische Pflanzen fallen auf Afrika und manipulieren Leben... THEODOR STURGEON, 1970 DIE ERSTEN IHRER ART, mutante Menschen entstehen... ORSON SCOTT CARD, 1985 ENDER-UNIVERSUM, Roman DAS GROSSE SPIEL, Roman SPRECHER FÜR DIE TOTEN... ROBERT SHECKLEY, 1987 DAS JÄGERSPIEL, ein Glücksspiel, die arme Welt der Menschen betreibt eine andere Art des LOTTOSPIELS, Jäger + Gejagte... RAY BRADBURY, 1950 DIE MARS-CHRONIKEN, Besiedlung undLeben auf dem Planeten Mars, 1953 FAHRENHEIT 451, der Roman spielt in einem Staat in dem der Besitz von Büchern und Lesen von Büchern bestraft wird... ROBERT A. HEINLEIN, 1959 mit umstrittenen STARSHIP TROOPERS feierte er großen Erfolg, er, ein ehemaliger Krieger beschrieb Krieg in der Zukunft... JOE HALDEMAN, 1975 veröffentlichte er den Roman DER EWIGE KRIEG (The Forever War),er war Teilnehmer im Vietnamkrieg... ROBERT MERLE, 1972 MALEVIL, die Hauptfigur erlebt den Atomkrieg im Gemeinschaftskeller...

Einen ähnlichen Jahresflug wie in MORGENWELT absolvierte Autor JOHN KESSEL, USA, mit dem Roman GUTE NACHRICHT VON DEN STERNEN (Original 1989), in deutscher Übersetzung 1996. Unter dem "Navigator Religion" beschrieb KESSEL die Neue Welt. KESSEL beschreibt den wahrscheinlich entstehenden Rummel zum Wechsel in das 21.Jahrhundert. Das Neue Jahrtausend. Die USA zur Jahrtausendwende (1999-2000). Der Hexenkessel von Endzeitpredigern.VON Harakiri-Clubs, bußfertigen Bürgern, schamlosen Geschäftemachern, denen kein Trick zu faul ist, um aus der Angst ihrer Mitmenschen vor dem Weltuntergang Kapital zu schlagen. Missionen. Mythen. Zusammenbrüche von SYSTEMEN. Religiöse Aufstiege und Niedergänge. Die Rückblende 2017 auf 2000 aber letztlich die TATSACHEN zeigen, KESSEL schrieb ein Drama wie es nicht eingetroffen ist.